Blausilbermond

ca. 350 Seiten

 

Eine erfundene Geschichte ist eine erfundene Geschichte – egal, wer sie geschrieben hat und wovon sie erzählt. Oder?

Eine zauberhafte Welt ist es, die die dreizehnjährige Julia sich da für eine Fantasy-Geschichte ausgedacht hat, eine Welt voller Magie, mystischer Orte und geheimnisvoller Artefakte. Zu dumm, dass sie auch eine besonders böse und gemeine Gegenspielerin ihrer Charaktere erfunden hat. Noch dümmer, dass diese Herrin der Albträume mit Julias Ende der Geschichte so ganz und gar nicht einverstanden ist und sich dagegen wehrt. Plötzlich tauchen in Julias Welt – in der beschaulichen Idylle einer Kleinstadt am Rande der Donauauen Anfang der 1980er-Jahre – Gestalten auf, die aus der von ihr erdachten Traumwelt zu stammen behaupten. Und als die Herrin der Albträume dann zu allem Überfluss noch Macht über die Träume eines anderen Mädchens erlangt, hat Julia keine Wahl mehr: Gemeinsam mit ihrem Brieffreund Jonathan, der gerade bei ihr zu Besuch ist, muss sie den gefährlichen Weg in die andere Welt gehen.  Nun ist das aber eine ganz andere Sache, als nur darüber zu schreiben. Vor allem, wenn man eigentlich all die Dinge, die man der eigenen Romanheldin angedichtet hat, selbst nicht kann.

Nicht reiten, nicht kämpfen - eigentlich gar nichts. Dennoch: Niemand kennt ihre Feindin so gut wie Julia, und nur sie kann die Welt des blausilbernen Mondes noch retten, davon sind zumindest deren Bewohner fest überzeugt. 

Das Buch wird aktuell überarbeitet und soll im Lauf des Jahres 2021 neu herausgegeben werden.

Für Bibliophile sind Restexemplare der alten Auflage in exklusiver Aufmachung gebunden mit farblich passendem Lesebändchen, auf Wunsch auch gerne signiert, auf Anfrage per E-Mail erhältlich.