Ina


Ina und Julia haben einander öfters im Zug getroffen, aber eigentlich kennen sie einander nur sehr oberflächlich. Keine weiß den Familiennamen der anderen, und auch Telefonnummern haben sie nie miteinander ausgetauscht.

Ina ist sechzehn. Eigentlich träumt sie von einem Märchenprinzen, aber die sind in ihrer nüchternen Welt Mangelware. Stattdessen gibt sie sich viel zu oft mit Angebern und Macho-Typen ab, die sie eigentlich eher abstoßend findet. Aber besser, als alleine zu sein, oder? So tut sie halt alles, um zu ihrer Clique dazuzugehören: Sie fährt eine Vespa, raucht gelegentlich, geht auf Partys und zieht sich besonders modisch und kess an. Also jedenfalls für die damalige Zeit.

Eigentlich wäre sie nie in diese ganze Sache hineingeraten, wenn da nicht am Vorabernd die Sache mit den Horror-Videos gewesen wäre. Und wenn nicht dieser seltsame Typ im Zug in ihr Abteil gekommen wäre ...