Jonathan Eibner


Jonathan und Julia haben einander zufällig im letzten Urlaub kennengelernt und schreiben einander regelmäßig.

Eigentlich wollte er ja nur zu Besuch kommen und ein paar schöne Tage bei seiner Brieffreundin verbringen.

Ausflüge und Wanderungen machen, Schwimmen gehen, sich von ihr die Stadt Wien zeigen lassen.

Von Albtraumwesen gejagt zu werden und in einer fantastischen Traumwelt aufzuwachen, gehörte sicher nicht zu seinen Urlaubsplänen.

Denn Jonathan ist in seinem tiefsten Innersten ein Realist. Mit Fantasy kann er eigentlich so gar nichts anfangen, und auch Julias Geschichte möchte er nur deshalb lesen, weil sie sie verfasst hat.

Sonst schwärmt er eher für Raumschiff Enterprise und natürlich ganz besonders für Eisenbahnen. Aber nicht nur. Technik aller Art fasziniert ihn. Wenn er einmal sein Abitur gemacht hat, möchte er nach München gehen, um dort auf der TU zu studieren.

Jonathan wurde im Mai fünfzehn. Er lebt in einem Dorf in der Nähe von Ulm bei seinen Eltern, gemeinsam mit seiner älteren Schwester Doris und seinem jüngeren Bruder Jakob.

Jonathan hat dunkle, halblange Haare und braune Augen. Seine geflickten Jeans, sein aus der Hose hängendes Baumwollhemd und seine dunkelblaue Jeansjacke sind so eine Art Markenzeichen und gehören untrennbar zu ihm.